Sehenswürdigkeiten in der Region:
Comer See,

Regionen in:

Orte in der Region:
Comer See,

Comer See – Spannende Sehenswürdigkeiten und schöne Ausflugsziele am Comer See, Italien - Dom von Como, Isola Comacina, Gravedona

Zwischen mediterraner Vegetation und einem schroffen, beeindruckenden Alpenpanorama erstreckt sich der Comer See, einer der schönsten Seen von Italien. Neben der herrlichen Natur und dem frischen, klaren Wasser, lockt diese Region auch mit tollen Sehenswürdigkeiten und spannenden Ausflugszielen. In einem Apartment, Ferienhaus oder einer Ferienwohnung kann man den Urlaub ganz individuell und abwechslungsreich gestalten. Kulturell und architektonisch können die Hauptorte am Comer See durchaus mit den berühmten Metropolen mithalten. Zudem findet man hier einen idealen Ausgangspunkt um Tagestouren nach Mailand, Verona oder Monza zu machen. Die reiche und bewegte Geschichte der Region zeigt sich in zahlreichen historischen Bauwerken und prachtvollen Villen.

Der Dom von Como

Der Dom in Como ist ein einzigartiges Zeugnis der Architektur des 15. Jahrhunderts und belegt eindrucksvoll die Handelsbeziehungen zwischen Oberitalien und den germanischen und nordischen Stämmen. Als im Rest des Landes schon unter dem Eindruck der Renaissance gebaut wurde, errichtete man den Dom in Como noch mit deutlichen Anklängen an die Gotik. Der später errichtete Chor jedoch, der erst im 18. Jahrhundert vollendet wurde, platziert sich eindeutig in der Renaissance. Auch die ungewöhnliche Ehrung von zwei vorchristlichen Denkern, Plinius dem Jüngeren und dem Älteren, ist der neuen, weltoffeneren Zeit zuzurechnen. So vereint der Dom in Como die Widersprüche des Mittelalters mit der Neuzeit und ist damit ein faszinierendes Zeugnis der italienischen Geschichte.

Gravedona

Im Norden des westlichen Ufers des Comer See liegt das hochinteressante Städtchen Gravedona. Schauen Sie sich auf jeden Fall die Kirche Santa Maria del Tiglio an, die bereits im fünften Jahrhundert nach Christus entstanden ist. Besonders schön ist auch die Uferpromenade, an der man herrlich spazieren gehen kann.

Die Villa Carlotta in Tremezzo

Ein der schönsten Villen am Comer See ist die Villa Carlotta in Tremezzo, die Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Später war sie ein Hochzeitsgeschenk an Carlotta, die Tochter der Prinzessin Marianne, die Georg den II. von Sachsen-Meiningen heiratete. Eine prachtvolle Freitreppe führt zum Haus hinauf, das heute ein Museum berherbergt. Dort sind vor allem Möbelstücke, aber auch Kunstwerke namhafter Künstler ausgestellt. Im Frühjahr ist die eigentliche Attraktion jedoch die Gartenanlage, in der seltene Blumen und wunderschöne Palmenarten wachsen. Faszinierend sind zum Beispiel der Bambusgarten, der englische Garten oder auch der italienische Garten.

Die Isola Comacina

Die Isola Comacina ist die einzige Insel des Comer See, aber sie bietet genug Sehenswertes für ein ganzes Archipel. Das liegt vor allem auch an ihrer bewegten Geschichte: Als die Römer sich von den einfallenden Barbaren bedroht sahen, verließen sie ihre prachtvollen Villen am Ufer und flüchteten auf die Insel. So entstanden Verteidigungsanlagen und Wohnhäuser, die auch nach der erfolgreichen Verteidigung bewohnt blieben. So finden sich bis heute zahlreiche Artefakte und Relikte der römischen Geschichte. Im Mittelalter zerstörte Barbarossa die Stadt und verbot eine Besiedelung unter der Androhung eines „qualvollen Todes“. Heute jedoch ist die Insel wieder lebendig und bietet ein herrliches Ambiente für einen Tagesausflug.

Der Aussichtspunkt Brunate

Einen herrlichen Blick auf den See und die Viertausender im Umland hat man vom Aussichtspunkt Brunate aus. Sehr empfehlenswert ist es, mit der Seilbahn nach oben zu fahren, denn auf dem Weg genießen Sie immer wieder eine wunderbare Aussicht. Oben angekommen bieten sich Ihnen einige Schutzhütten sowie ein wunderschöner Höhenwanderweg.

DieVilla dell'Olmo

Die Villa dell'Olmo ist wohl das prachtvollste Bauwerk von Como. Das Gebäude im Stil des Neoklassizismus wurde nach einer riesigen Ulme benannt, die angeblich von Plinius dem Jüngeren gesetzt wurde. Heute ist dieser Baum allerdings nicht mehr vorhanden. Dennoch lohnt sich ein Spaziergang im wunderschön und kunstvoll angelegten Park, in dem auch ein berühmter Brunnen und ein malerischer kleiner Tempel steht. Die eigentliche Attraktion der Villa dell'Olmo ist jedoch der prunkvolle Spiegelsaal. Heute finden in den wunderschönen Räumen zahlreiche Veranstaltungen statt, die Villa gilt als Kulturzentrum der Stadt Como.

Das Städtchen Bellagio

Eines der berühmtesten Hotels der USA, das Bellaggio in Las Vegas, wurde von diesem charmanten oberitalienischen Städtchen inspiriert. Das einzigartige an Bellaggio, ist vor allem die besondere Lage. Die Stadt liegt ganz an der Spitze des Landdreiecks, das die beiden südlichen Ausläufer des Sees voneinander trennt. So ist Bellagio an drei Seiten vom Wasser umgeben und bietet zudem einen atemberaubenden Blick auf die Alpen. Kein Wunder, dass hier prachtvolle Villen stehen, die zum Teil besichtigt werden können. Die Stadt ist blumengeschmückt und absolut malerisch und lockt seit langem Berühmtheiten an den Comer See. Ob Konrad Adenauer oder Charlie Chaplin, sie kamen alle. Sehenswertes im Stadtkern ist die romanische Kirche S.Giacomo.

Varenna

Ein herrliches Ziel am Comer See ist auch die Stadt Varenna. Sie eignet sich hervorragend für einen Urlaub in einem Apartment, Ferienhaus oder einer Ferienwohnung und bietet einen tollen Ausgangspunkt für zahlreiche schöne Ausflüge ins Umland. Doch auch die Stadt selbst mit der wunderschönen, authentischen Altstadt bietet viel Sehenswertes. Am kleinen Hafen kann man entspannt entlang schlendern und die geschäftige Atmosphäre genießen. Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Kirche San Giorgio.