Sehenswürdigkeiten in der Region:
Toskana,

Regionen in:

Orte in der Region:
Toskana,

Toskana – Entdecken Sie die faszinierenden Sehenswürdigkeiten in der „Wiege der Kultur“ von Italien

Die Toskana ist sicherlich eine der kulturell und landschaftlich reizvollsten Regionen von Italien. Mit Florenz und Siena liegen hier zwei der berühmtesten und schönsten Städte des Landes. Die Uffizien sollte man wohl einmal im Leben gesehen haben, und der Dom von Siena sowie der wunderschöne Piazza del Campo sind ebenfalls unvergesslich. Aber auch kleinere Städte und Dörfer in der Toskana sind einen Besuch wert, allein schon wegen der herrlichen Landschaft in der sie liegen. Ein Ferienhaus, Apartment oder eine Ferienwohnung ist ein idealer Ausgangspunkt um die Toskana auf eigene Faust zu erkunden. Im Folgenden finden Sie nur einige Vorschläge für Ausflugsziele, denn in dieser Region gibt es soviel Sehenswertes, dass eine vollständige Liste den Rahmen sprengen würde. Entdecken Sie diese faszinierende „Wiege der Kultur“, in der sich Kunst und Architektur harmonisch in die liebliche Natur einfügen.

 

Der Dom von Siena

Im Gegensatz zu Florenz, das die Wiege der italienischen Renaissance ist, ist die Altstadt von Siena noch deutlich durch die gotische Architektur geprägt. So auch der berühmte Dom von Siena, das sicherlich eines der markantesten und imposantesten Bauwerke der Toskana ist. Der Glockenturm (Campanile) ist mit schwarzem und weißem Marmor gestaltet, seine schmal gestreifte Fassade erkennt man schon von Weitem. Im Inneren erkennt man sowohl die gotischen als auch noch die romanischen Einflüsse, und das schwarz-weiße Streifenmotiv des Campanile wird immer wieder aufgegriffen.. Ein kunstvolles Wunderwerk ist die Kanzel, die von dem berühmten Bildhauer Nicola Pisano gestaltet wurde. Ein Kunstwerk in sich ist auch der Mosaikfußboden der Kathedrale, der mit Einlegearbeiten und Marmor zu einem riesigen, komplexen Gemälde gestaltet wurde. Wer nach Siena fährt sollte dem faszinierenden Dom auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Ein Tipp: Nehmen Sie zur Vorsicht ein Jäckchen mit, denn mit schulterfreien Shirts darf man den Dom häufig nicht betreten.

Der Piazza della Signoria in Florenz

Wenn das Wort “geschichtsträchtig” auf einen Ort passt, dann wohl auf den Piazza della Signoria in Florenz. Dante wurde hier zum Exil verurteilt, Savonarolo verbrannte hier die „teuflischen“ Genussmittel und Schönheitsutensilien der Florentiner – bis er schließlich auf dem selben Platz selbst verbrannt wurde. Auf dem Piazza della Signoria stand die vielleicht berühmteste Statue der Welt, der „David“ von Michelangelo. Inzwischen ist sie durch eine Kopie ersetzt worden. Noch immer ist der L-förmige Platz das kulturelle und soziale Zentrum von Florenz. Von der früheren Bedeutung zeugen zahlreiche sehenswerte Paläste wie der Palazzo Vecchio oder der Palazzo degli Uffizi. Bedeutende Kunstwerke zieren den Platz, zum Beispiel „der Raub der Sabinerinnen“ von Giambologna oder Statuen von Donatello. Lassen Sie das ganz besondere Flair dieser Piazza auf sich wirken – schon zur Jungsteinzeit diente dieser Platz als Versammlungsort

Die Uffizien in Florenz

Kein anderes Museum wird wohl mit soviel Ehrfurcht und Begeisterung genannt, und in kaum einem anderen Gebäude ist die Dichte der Meisterwerke wohl so hoch. Die Uffizien sind eines der ältesten Museen der Welt, die „Schatzkammer der Medici“ – und an Schätzen mangelt es wahrlich nicht. Allein die prachtvolle Architektur des Gebäudekomplexes ist sehenswert. Im Inneren befinden sich weltberühmte Gemälde wie die Geburt der Venus von Botticelli oder die Verkündung von Leonardo da Vinci. Maler wie Raffael oder Filippo Lippi sind ebenfalls vertreten. Obwohl die Uffizien natürlich eine der meist besichtigsten Sehenswürdigkeiten in Florenz und demnach entsprechend voll sind, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Die Faszination des Gebäudes und der Kunstsammlung ist seit den Zeiten der Medici ungebrochen.

Der schiefe Turm von Pisa

Der schiefe Turm von Pisa ist eine der ikonographischen Sehenswürdigkeiten der Toskana und soll deswegen auch an dieser Stelle nicht fehlen. Er entstand im Jahre 1173 und entwickelte schon während der Bauzeit der ersten Stockwerke seine schiefe Lage. Man unterbrach die Konstruktion, nahm die Arbeiten nach einem Jahrhundert aber wieder auf und baute die nächsten Stockwerke mit fröhlichem Pragmatismus einfach ebenfalls schräg, um den Überhang auszugleichen. Heute ist der Turm nach langen Sanierungsmaßnahmen wieder einsturzsicher – zumindest für die nächsten Jahrzehnte. Der Turm von Pisa gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Lucca

Lucca ist eine wunderschöne historische Stadt in der Toskana. Ihre größte Besonderheit ist wohl die noch immer intakte Stadtmauer, die Altstadt umgibt. Auf ihr kann man spazieren gehen und Lucca dabei aus einer ganz besonderen Perspektive entdecken. Ebenfalls sehr sehenswert ist die alte, beinahe kreisrunde Piazza, die von imposanten Gebäuden gesäumt wird. Einen Besuch wert ist zum Beispiel das Palazzo Pfanner, das ein Museum für historische Kleidungsstücke ist. Auch kulinarisch hat Lucca einiges zu bieten: Die Stadt rühmt sich, das beste Olivenöl in der gesamten Toskana zu produzieren.

Volterra

Die kleine Stadt Volterra, die etwa 50 Kilometer von Siena entfernt ist, ist vor allem auch wegen der wunderschönen umliegenden Natur eines der beeindruckendsten Ausflugsziele in der Toskana. Malerisch liegt die Stadt mit ihren historischen Gebäuden auf einer Anhöhe und blickt auf eine traumhafte Hügellandschaft. Die engen Gassen laden zum Bummeln ein und zahlreiche prachtvolle Gebäude zieren die Stadt. Sehenswert ist zum Beispiel der Palazzo die Priori. Etwas außerhalb liegt das Römische Theater und die Thermen. Das Archäologische Museum ist vor allem durch eine etruskische Figur berühmt, den „Ombra della Sera“, der Schatten des Abends. Es handelt sich um eine langgestreckte menschliche Bronzefigur, die auch in einem Museum für moderne Kunst stehen könnte. Tatsächlich aber ist sie über 2300 Jahre alt.

Die Insel Elba

Wer an der Küste der Toskana Urlaub macht, kann einen herrlichen Tagesausflug nach Elba machen. Besucht man diese Insel, hat man durchaus kein Mitleid mit Napoleon, der hier im Exil leben musste. Von der Anwesenheit des französischen Feldherren zeugen noch einige Gebäude und Museen. Ein der schönsten Städte der Insel ist Portoferraio, das von einer eindrucksvollen Festung bewacht wird. Ebenfalls sehr sehenswert ist Capoliveri, das einen herrlichen Blick aufs Meer bietet. Elba wird auch die „grüne Insel“ genannt, und tatsächlich ist die Natur hier wunderschön und fruchtbar. Wanderungen und  Spaziergänge sind hier ein besonderes Erlebnis.