Skiurlaub in der Region:
Wallis,

Regionen in:

Orte in der Region:
Wallis,

Wallis - Wandern in der wunderschönen Region in der Schweiz

Das Wallis, das sowohl an Frankreich als auch an Italien grenzt, ist einfach ein herrliches Wandergebiet. Die Natur übertrifft alle Erwartungen – majestätische Gipfel, farbenfrohe Täler und gewaltige Gletscher bestimmen das Bild. Der Dichter Rainer Maria Rilke hat den Charakter des Wallis wohl am besten erfasst, als er es als ein Land beschrieb, das „irgendwo zwischen Himmel und Erde hängt“. Wandern wird in diesem märchenhaften Landstrich der Schweiz zum echten Erlebnis. Egal, ob Sie sich eine entspannte Genusswanderung oder aber eine anspruchsvolle Gletschertour wünschen, hier ist für jeden was dabei. Auch entlang der landestypischen kleinen Kanälen, den Suonen, kann man spannende Ausflüge machen, bei denen man immer wieder innehält, um das atemberaubende Panorama zu genießen. Nehmen Sie ein Ferienhaus, eine Ferienwohnung oder ein Apartment als Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen im Wallis in der Schweiz.

 

Wanderung von der Belalp zur Riederalp

Eine herrliche Wanderung, die allerdings nichts für Menschen mit Höhenangst ist, kann man von der Belalp zur Riederalp unternehmen. Den Ausgangspunkt erreicht man mit der Seilbahn und startet die Tour beim Hotel Belalp. Hier hat man einen tief beeindruckenden Blick auf den Gletscher. Zunächst hat man einen Abstieg vor sich, der zum eigentlichen Highlight der Tour führt: Die über 120 Meter lange Hängebrücke, die die Massaschlucht überspannt. Schwindelfrei sollte man wirklich sein, denn die Brücke kann ganz schön schwanken. Drüben angekommen kann man eine schöne Pause am Grünsee machen, bevor man den Aufstieg zur Riederalp in Angriff nimmt. Etwa 500 Höhenmeter müssen noch zurückgelegt werden. Hat man das aber geschafft, wird man erneut mit einem fantastischen Blick auf den Aletschgletscher belohnt.

Wanderungen im Val d’Anniviers

Das Val d’Anniviers ist ein wunderschönes, landschaftlich sehr reizvolles Seitental im Wallis. Hier kann man herrliche Wanderungen unternehmen, die auch für Familien oder Menschen mit nicht so ausgeprägter Kondition geeignet sind. Das liegt auch an den traditionsreichen Postautos, die von Ort zu Ort fahren. (Wer sich ein kleines Auto beladen mit Postsäcken vorstellt, liegt falsch: Es handelt sich inzwischen um ein modernes Busunternehmen, das sich jedoch das Symbol der Post und die gelbe Farbe bewahrt hat). Eine besonders schöne Wanderung ist der Höhenweg zwischen Grimentz und Vervorin. Hier kann man die ganze Schönheit des Val d’Anniviers von oben genießen. Verbinden kann man die recht anspruchslose Tour mit einem Bummel durch Grimentz, das eines der schönsten und malerischsten Dörfer des Wallis ist.

Wandern auf dem alten Gemmipass

Der traditionsreiche Gemmiweg führt von Leukerbad aus bis ins Berner Oberland. Es handelt sich um eine relativ leichte und gemütliche Wanderung, die eine eindrucksvolle Fernsicht bietet. Startpunkt ist in Leukerbad, vom Bahnhof aus ist der Gemmiweg ausgeschildert. Hat man den Pass überquert, geht es am Ufer des Daubensee entlang. Unterwegs kommt man an dem Berghotel Schwarenbach vorbei, das über 250 Jahre alt ist. Hier kann man sich stärken und erfrischen. Von der Sation Sunnbüel schließlich gelangt man mit der Bergbahn hinab nach Kandersteg.

Geführte Gletscherwanderung von der Bettmeralp aus

Der eindrucksvolle Aletschgletscher ist ein ganz besonderes Erlebnis für Wanderfreunde. Von der Bettemeralp ausgehend, werden geführte Wanderungen auf diesem Eisgiganten angeboten. Der Aletsch ist die längste Eisstrecke der Alpen – wer auf ihm steht erlebt die ganze Kraft und Macht dieses Riesen. Die Tour startet direkt auf der Bettmeralp, von der man schon einmal einen herrlichen Blick auf die umliegende Bergwelt hat. Von hier aus wandert man zum Blausee und von dort durch den Aletschwald. Der letzte Teil der geführten Wanderung ist schließlich die Begehung des Eises. Das gluckernde Wasser und das sich ewig verändernde Eis unter den Füßen zu spüren ist wirklich ein unbeschreibliches Gefühl. Eine geführte Tour lohnt sich und ist auch für Kinder ab etwa sieben Jahren geeignet.

Eine Suonenwanderung von Ausserberg ins Baltschiedertal

Der Begriff Suone bezeichnet eine historische, offene Wasserleitung im Wallis, die zur Bewässerung von Feldern und Weiden dienten. Sie transportierten das Wasser von Gebirgsbächen über zum Teil weite und unwegsame Strecken zu den Äckern. Heute gibt es einige wunderschöne Wanderwege entlang der Suonen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel eine Wanderung von Ausserberg ins Baltschiedertal, dessen gleichnamiger Fluss auch die Quelle der Wasserleitung ist. Von dem urigen Ort Ausserberg aus führt ein recht steiler Anstieg zu der Suone. Relativ bald kann man sich zwischen zwei Wegstrecken entscheiden: Zum einen kann man einen dunklen Stollen durchqueren, zum anderen kann man der Suone über die Bergflanken folgen. Der zweite Weg empfiehlt sich, da er eine herrliche Aussicht bietet. Anschließend geht es ins Baltschiedertal. Die Wanderwege entlang der Suonen lohnen sich wirklich, da sie, aufgrund der besonderen Lage, oftmals einen herrlichen Panoramablick bieten. Heute führen einige der Kanäle auch wieder Wasser.