Sehenswürdigkeiten in der Region:
Gardasee,

Regionen in:

Orte in der Region:
Gardasee,

Gardasee – Tolle Ausflugsziele und faszinierende Sehenswürdigkeiten im nördlichen Italien

Der Gardasee ist sicherlich einer der schönsten der Oberitalienischen Seen. Hier erlebt man ein mediterranes, mildes Klima, gleichzeitig aber auch eine sehr fruchtbare und reiche Pflanzenwelt. Auch von Vorteil ist es, dass die Anreise aus Deutschland nicht extrem lange dauert. Natürlich kann man auch einfach einen ganz entspannten Badeurlaub am See zu verbringen, es lohnt sich aber auch, die Gegend genauer zu erkunden, denn hier gibt es viel Sehenswertes und tolle Ausflugsziele. Ob Freizeitparks, historische Städten, Museen oder Naturschönheiten – hier kommt jeder auf seine Kosten. In einem Ferienhaus, einer Ferienwohnung oder einem Apartment können Sie Ihre Tage ganz individuell und abwechslungsreich gestalten. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl aus den schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen am Gardasee. Genießen Sie einen unbeschwerten Urlaub und nehmen Sie tolle Erinnerungen mit nach Hause!

 

Die Unterwasser-Statue Cristo Silente

Im Hafen S. Nicolo, bei der Stadt Riva del Garda, empfiehl es sich, einen Tauchgang zu wagen. Nicht nur Tauchfans kommen in den Tiefen des Gardasees auf ihre Kosten. Man wird von einem erfahrenen Team begleitet und stößt in etwa 15 Metern Tiefe schließlich auf ein eindrucksvolles Kunstwerk, die Statue Cristo Silente, die von dem Künstler Germano Alberti angefertigt wurde. Die Christusfigur im stillen, klaren Wasser des Gardasees ist ein ganz besonderer Anblick. Auch die bunte und artenreiche Fischwelt des Sees kann man auf einem geführten Tauchgang beobachten.

Die Wein- und Genussstraße am Gardasee

Im Südwesten des Gardasees erstreckt sich die „Strada dei Vini e dei Sapori del Garda“. Genießer und Gourmets, bewusste Esser und Weinkenner sollten sich diesen Weg nicht entgehen lassen. Die Weinstraße ist ein Zusammenschluss von zahlreichen Weingütern, Ölmühlen und anderen Lebensmittelproduzenten. Auf unterschiedlichen Touren kann man die Region erkunden und sich dabei von den regionalen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Neben Wein und Olivenöl gibt es auch Fleisch und Wurstwaren, Trüffelspezialitäten, Lavendelprodukte, Kaffee und Eiscreme. Erwandern Sie die herrliche Landschaft rund um den Gardasee und lernen Sie ganz nebenbei die Küche der Gegend kennen!

Das Olivenölmuseum in Cisano

Seit den späten 80er Jahren gibt es das beliebte Olivenölmuseum  in Cisano, direkt am Gardasee. Hier kann man alles über den Anbau, die Produktion und die Eigenheiten des flüssigen Goldes erfahren. Die Ausstellung ist faszinierend und lockt alljährlich viele Besucher an. Nebenan gibt es einen kleinen Laden, in dem man Olivenöl sowie andere Spezialitäten der Region kaufen kann.

Die Isola del Garda

Die größte Insel des Gardasees hat eine lange und faszinierende Geschichte. Die erste Siedlung wurde von Franz von Assisi gegründet. Auch andere Mystiker nutzen die Insel, um in der meditativen Stille ihre Gedanken zu entwickeln. Heute ist sie vor allem durch die wunderschöne prunkvolle Villa im neugotisch-venezianischen Stil bekannt, die man besichtigen kann. Um den Prachtbau herum liegen wunderschöne Gärten mit mediterranen Pflanzen. Hier kann man wunderschöne Spaziergänge machen. Ein Duft nach Pinien, Magnolien und Akazien erfüllt die Luft. Die Gardainsel, die vor dem Westufer liegt, ist auf jeden Fall eines der schönsten Ausflugsziele rund um den See!

Verona

Die wunderschöne Stadt Verona ist nur einen Katzensprung vom Gardasee entfernt. Wer Urlaub am See macht, sollte einen Tagesausflug nach Verona auf jeden Fall einplanen, denn diese Stadt hat sehr viel Sehenswertes zu bieten. Die Altstadt ist malerisch und voller alter, faszinierender Bauwerke. Natürlich sollte man auch auf den Spuren des berühmtesten Liebespaars der Geschichte wandeln, Verona ist der Schauplatz von William Shakespeares Drama „Romeo und Julia“. In der Nähe der Piazza kann man ein altes Haus besichtigen, das angeblich der Wohnort von Julia war. Tausende von Liebenden haben sich auf den Mauern des Innenhofs verewigt – man sagt, das bringe Glück für die Liebe. Auch den berühmten Balkon kann man betreten.

Die Grotten des Catull auf der Halbinsel Sirmione

Die sogenannten Grotten des Catull haben mit dem römischen Dichter Catull relativ wenig zu tun, da sie erst nach seinem Tod entstanden sind. Catull besang jedoch in zahlreichen Versen die Schönheit von Sirmione, die Halbinsel auf der die Ruinen liegen. Auch Grotten findet man hier eigentlich nicht, sondern die Überreste einer einst wohl prachtvollen römischen Villa. Sie diente als Sanatorium und Erholungsort. Von dem alten Thermalbad sind noch einige Teile erhalten, auch wunderschöne Fresken können hier besichtigt werden.

Der Rocca di Manerba

Im Südwesten der Insel ragt ein majestätischer Felsen hoch über dem See auf, der Rocca di Manerba. Der Name erinnert an die Göttin Minerva, zu deren Ehren auf dem Felsen einst eine Tempelanlage errichtet worden war. Auch eine venezianische Burg thronte später auf dem Felsen. Heute ist der Rocca di Maerba einer der wohl schönsten Aussichtsorte am Gardasee. Man genießt einen traumhaften Blick über den See, auf die Inseln und die umliegende Landschaft. Ausgehend von der Felspitze kann man auch herrliche Wanderungen und Spaziergänge unternehmen.

Reptiland – das Reptilienhaus in Riva

Das „Reptiland“ in Riva fasziniert mit zahlreichen Schlangenarten, Skorpionen und Spinnen. Hier kann man viel über die Fauna rund um den Gardasee lernen. Gerade für Kinder ist dieser Reptilienzoo ein tolles Erlebnis, da es neben den heimischen Arten auch faszinierend exotische Tiere gibt. Für einen Schlechtwettertag ist ein Besuch im Reptilienzoo optimal. Lassen Sie sich von der eigenartigen Schönheit dieser Tiere in den Bann ziehen!