Skiurlaub in der Region:
Luganer See,

Regionen in:

Orte in der Region:
Luganer See,

Luganer See - Wunderschöne Wanderungen im Norden von Italien

Der Luganer See, der zwischen dem Comer See und dem Lago Maggiore liegt, bietet ein einmalig schönes Wandergebiet, ganz egal, ob sich auf der Schweizer oder der italienischen Seite befindet. Die Natur changiert zwischen alpiner Fauna und mediterranem Bewuchs, sodass man eine einzigartige Vielfalt erlebt. Obwohl der Luganer See im Grunde ein Bergsee ist, herrscht hier ein mildes, angenehmes Klima, sodass man auch im Frühjahr oder im Herbst wandern gehen kann. Von anspruchsvollen Gipfeltouren bis hin zu genussvollen Spaziergängen ist hier für jeden etwas dabei, und immer wieder genießt man dabei einen unvergesslichen Blick auf die zahlreichen Verästelungen des Luganer Sees. Ein Apartment, Ferienhaus oder eine Ferienwohnung ist ein idealer Ausgangspunkt für einen aktiven und dennoch erholsamen Wanderurlaub im Norden von Italien.

 

Auf den Gipfel des Monte San Giorgio

Auf dem Monte San Giorgio, der ein Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist, kann man wunderschöne Wanderungen unternehmen. Wer bis zum Gipfel steigen will, braucht jedoch durchaus ein bisschen Kondition, denn der Aufstieg ist sehr steil. Dafür ist die Natur wunderschön und bietet eine Vielzahl an seltenen Pflanzen und eine reiche Tierwelt. Für Geologen ist der Monte San Giorgio besonders interessant, da man hier Fossilien von Ur-Meeresbewohnern finden kann. Ist man einmal oben angekommen wird auch der Ruf des Monte San Giorgio als Aussichtsberg deutlich: Man hat von hier aus einen einfach atemberaubenden Blick auf den See und das bergige Umland.

Der Sentiero di Gandria

Von dem malerischen kleinen Dorf Gandria ausgehend kann man einen herrlichen Spaziergang am Ufer entlang machen. Der Weg bietet immer wieder einen tollen Blick auf den See. Die Landschaft ist sehr mediterran – wie an einem Schweizer Bergsee fühlt man sich hier wahrlich nicht, inmitten von Agaven und Olivenbäumen. Wer möchte, kann sich zwischendurch bei einem Bad im See erfrischen. Auch einige Bars liegen auf dem Weg, sodass man unterwegs einen Kaffee trinken kann. Nach kurzer Zeit erreichen Sie Castiglione, von dort ist es nicht mehr weit bis nach Lugano. Wer in Lugano in einem Apartment, Ferienhaus oder einer Ferienwohnung logiert, kann den Weg natürlich auch umgekehrt gehen! Gandria ist ein charmantes kleines Dorf, das einen Besuch wert ist – Schauen Sie sich bei der Gelegenheit das Schmugglermuseum an!

Wanderungen im Val Colla

Das wunderschöne Val Colla reicht vom schweizerischen Tesserete bis über die italienische Grenze ins Val Carvagna. Wer sich nach Ruhe und Natur sehnt, ist hier genau richtig, denn hier kann man idyllische und einsame Wanderungen unternehmen. Die Wege führen durch lauschige Wälder, vorbei an malerischen kleinen Dörfern. Im Val Colla pflegt man ein ganz eigenes Brauchtum, das sich häufig erhalten hat. Wer sich eine Bergtour wünscht, kann zum Beispiel den Monte Bar erklimmen, von dem man eine herrliche Sicht hat. Auch der Pass San Lucio, der den Übergang zu Italien bietet, ist ein sehr schönes Ziel – hier steht eine eindrucksvolle alte Kirche.

Wanderung auf den Sighignola

Der 1314 Sighignola wird auch als Balkon von Italien bezeichnet. Er wacht über den Ort Campione d’Italia, eine kleine italienische Enklave mitten im Schweizer Staatsgebiet. Der dicht bewaldete Berg belohnt Wanderer nach einem steilen, anstrengenden Aufstieg mit einer atemberaubenden Fernsicht. Bis zum Monte Rosa reicht die Sicht! Stärken kann man sich in dem Restaurant auf dem Gipfel. Die Wege sind einigermaßen gut markiert, eine Wanderkarte schadet jedoch nicht. Ein guter Ausgangspunkt ist das hübsche Arogno, das man mit dem Auto problemlos erreicht.

Wandern auf dem Monte Lema

Der Monte Lema bietet einen herrlichen Blick auf den See und das atemberaubende Gebirgspanorama der Alpen. Empfehelenswert ist eine Fahrt mit der Seilbahn. Oben angekommen, bietet sich einem ein herrliches Wandergebiet, das durch Wälder und stille Täler führt. Von Cima Pianca aus blickt man schließlich bis auf den Lago Maggiore! Unterwegs findet man immer wieder urige Berghütten, die einen einfachen, aber sehr schmackhaften Imbiss anbieten.

San Salvatore nach Garona

Der Wanderweg zwischen San Salvatore und Garona wird auch “Weg der Blumen” genannt. Man kann einen Stopp im wunderschönen Botanischen Garten machen, und sich die einzigartige mediterrane Blütenpracht ansehen. Der Weg führt insgesamt durch eine herrliche Natur!