Sehenswürdigkeiten in der Region:
Berner Oberland,

Regionen in:

Orte in der Region:
Berner Oberland,

Berner Oberland – Tolle Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der herrlichen Natur der Schweiz

Wer glaubt, dass das Berner Oberland nur Skihänge und stille Almen zu bieten hat, liegt falsch. Natürlich findet man hier ein wunderbares Wintersport- und Wandergebiet, aber es gibt noch so viel mehr zu erleben. Spannende Sehenswürdigkeiten, historische Bauten und liebevoll gestaltete Museen bieten tolle Ausflugsziele für die ganze Familie. In dieser naturschönen Region der Schweiz finden sich wahre Märchenschlösser, die oftmals einen spektakulären Ausblick bieten. Auch die schöne Stadt Bern mit ihrer malerischen Altstadt ist natürlich einen Besuch wert – neben einer Besichtigungstour lohnt sich hier auch ein gemütlicher Einkaufsbummel. Das Berner Oberland bietet Aktivitäten für jedes Wetter – wenn zum Beispiel bei einem Wanderurlaub ein Tag ins Wasser fällt, wird es trotzdem nie langweilig. Genießen Sie diese schöne und spannende Region und nehmen Sie ein Ferienhaus, eine Ferienwohnung oder ein Apartment als Ausgangspunkt für Ihre Entdeckungsreise im Berner Oberland.

 

Die Burgruine Resti in Meiringen

Inmitten der herrlichen Natur des Berner Oberland erhebt sich die alte Burg Resti. Es handelt sich um einen knapp 20 Meter hohen Turm, der vermutlich aus dem Jahr 1250 stammt. Vor einigen Jahren wurde die Anlage umfassend restauriert und ist heute ein spannendes Ausflugsziel für alle, die in der Region Urlaub machen und etwas über die mittelalterliche Geschichte des Haslitals erfahren möchte. Im Inneren des Turms kann man sich über die bewegte Vergangenheit des Turms und seiner Bewohner informieren. Doch auch allein schon wegen der Lage lohnt es sich, einen Abstecher zu der Burgruine zu machen. Resti erhebt sich auf einem Felsen über der Talebene und bietet einen herrlichen Ausblick.

Schloss Hünegg bei Interlaken

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand das elegante Schloss Hünegg im Stil des Historismus und des Jugendstils. Inmitten eines wunderschönen Parks erhebt sich die turmreiche Anlage. Sie wurde von verschiedenen Schlössern des Loiretals inspiriert und erweckt somit vielfach den Eindruck eines Renaissance-Schlosses. Das Besondere an Hünegg ist, dass sich die Einrichtung seit der Jahrhundertwende nicht mehr verändert hat. Wie ein Geisterschloss, das auf die Rückkehr seiner Bewohner wartet, wirkt es. Zugleich ist das Schloss ein Museum für die „Wohnkultur des Historismus und des Jugendstils“ – und so authentische Ausstellungsstücke und Kompositionen finden sich nicht häufig. Schlendern Sie durch die stilvollen, eleganten Räume und fühlen Sie sich in die Vergangenheit zurückversetzt.

Das schweizerische Gastronomie-Museum im Schloss Schadau

Ein Muss für Gourmets, Köche und Freunde von Skurrilitäten! Das Gastronomie-Museum befindet sich im märchenhaften Schloss Schadau, das allein schon wegen seines Ausblicks auf Jungfrau, Eiger und Mönch einen Besuch wert sind. Vor der historischen Kulisse des Schlosses kann man alles über die Welt des Kochens und Genießens erfahren. Altertümliche Kochgeräte, Rezepte und Menükarten werden ausgestellt. Besonders spannend ist die große Sammlung an Kochbüchern, die man hier findet, darunter auch das kleinste Kochbuch der Welt. Wer noch Inspirationen für das Abendessen braucht, ist in diesem Museum also genau richtig.

Die Altstadt von Bern

Die Schönheit der Stadt Bern wird von einer eindrucksvollen Autorität anerkannt: Goethe selbst meinte, er habe nie eine schönere Stadt gesehen. Die Altstadt wird durch den bogenförmigen Verlauf der Aare begrenzt. Malerisch ziehen sich die engen Gassen beinahe wie auf einer Halbinsel durch das Stadtgebiet. Berühmt sind die romantischen Laubengänge, in denen man Schutz vor schlechtem Wetter suchen kann. Die alten Häuser bestehen zum Großteil aus dem in der Region abgebauten Berner Sandstein. Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt sind zum Beispiel die Zytglogge, eine Turmuhr, auf die Berner besonders stolz sind – immerhin ist sie schon über 600 Jahre alt – oder auch das Berner Münster, das im Stil der Spätgotik erbaut wurde.

Die St.-Beatus-Höhlen

Fast 1000 Meter führen die St.-Beatus-Höhlen in der Nähe des Thuner Sees in den Berg hinein. Nach einem anstrengenden Aufstieg genießt man die kühle Luft in der Höhle, die man bei einer geführten Tour entdecken und erforschen kann. Eindrucksvolle Stalagmiten und Stalaktiten ragen auf und bilden immer wieder bizarre Formationen. Spannende Infos über die Entstehung der Höhle werden mitgeliefert. Am Ende des Gangsystems gelangt man an den sogenannten „Hexenkessel“, in dem mehrere Bäche zu einem tosenden Wasserschwall zusammenlaufen. Gerade für Familien mit Kindern sind die St.-Beatus-Höhlen ein spannendes und lohnendes Ausflugsziel.

Das Freilichtmuseum bei Brienz

Eines der vielleicht spannenden Museen der Schweiz findet sich bei Brienz: Hier wird man direkt in die ländliche Vergangenheit der Eidgenossen katapultiert. Inmitten der herrlichen Natur finden sich zahlreiche Bauernhäuser, Werkstätten, Siedlungen und Hütten, die einem die Lebensweise der Vorfahren nahe bringen. Alle Bauten wurden von ihren Originalstandorten entfernt, da sie dort zu verfallen oder abgerissen zu werden drohten, und im Freilichtmuseum Ballenberg wieder aufgebaut. Auch im Inneren der Häuser gibt es viel Sehenswertes. Zum Teil werden Möbel und Alltagsgegenstände ausgestellt, zum Teil kann man auch die alten Handwerke der ländlichen Schweiz in Aktion erleben. Auch Nutztiere leben hier, die heute zum Teil vom Aussterben bedroht sind. Das Freilichtmuseum bei Brienz ist ein tolles Erlebnis für die ganze Familie, das deutlich macht, das traditionelle Schweizer Häuser sehr viel vielfältiger sind, als man es vielleicht beim Anblick der vielen touristischen Skihütten und Chalets glauben mag.